Louise-Schroeder Schule

„Beim Geigen kann ich meine Gefühle rausschicken und ich stelle mir was Schönes vor“, Mädchen aus der 3. Klasse

Louise-Schroeder Schule


Kulturschule -was ist/heißt das an unserer Schule?

„Kulturelle Bildung ist für uns elementare Bildung. Kinder besitzen kreative Fähigkeiten und brauchen Experimentierfelder, um starke Persönlichkeiten zu werden.

Malen, Theater spielen, Musik machen, filmen, tanzen und schreiben sind zentrale Elemente unseres Unterrichts und Schullebens für alle Kinder. Sie erleben vielfältige außerschulische Angebote in verschiedenen Kultureinrichtungen und die Zusammenarbeit mit Kulturschaffenden“, heißt es in unseren Grundsätzen. Kulturelle Bildung mit  unterschiedlichen Angeboten für jedes Kind ist heute aus dem Schulleben nicht mehr wegzudenken.

Leitgedanke dabei ist die kulturelle Bildung von Anfang an und Teilhabe für jedes Kind, unabhängig von seiner Herkunft und seinen Fähigkeiten.
Begonnen hat es 1995 mit den Schlumpern, einer Gruppe geistig und körperlich beeinträchtigter Maler/innen. Kinder, Schlumper, Eltern und Lehrer/innen haben damals gemeinsam ein Schultreppenhaus gestaltet. Noch heute gehen alle Kinder der Schule regelhaft ins benachbarte Atelier, um dort gemeinsam mit den Schlumpern zu malen.

Mit den Jahren sind weitere Künstler/innen an die Schule gekommen, eine Schriftstellerin, Musiker, Theater- und Filmschaffende und Bildende Künstler/innen. Die Schule ist Kooperationen mit Kultur- und Stadtteileinrichtungen eingegangen. Das Besondere ist die gewachsene und vertraute Zusammenarbeit mit den Künstler/innen. Viele von ihnen sind seit Jahren an der Schule.

Die Praxis unserer Kulturschule mit heute fest verankerten Grundsätzen zur kulturellen Bildung konnten wir insbesondere in der Zeit als Pilotschule Kultur 2005 bis 2008 entwickeln. Sie besteht bis heute fort, was einen stetigen Prozess und auch eine konstruktive Auseinandersetzung über Organisation, Strukturen und Inhalte einschließt.

Die Angebote finden sowohl im Regelunterricht als auch im Kursprogramm der Ganztagsschule statt, sie werden jahresbegleitend, epochal und in Projekten organisiert. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Aufführungen und Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule. Dazu zählen Theaterbesuche für alle Jahrgänge, regelhafter Besuch der 3. Klassen im Klingenden Museum, ein schuleigenes Programm für alle Klassen zum „Seiteneinsteiger Lesefest“, jährliche Beteiligung an der Altonaer Aktionswoche „Freundschaft macht Schule“, an den Grundschultheatertagen – „tms“, dem „Tag der Musik“ und an „STAMP“, der Altonaer Straßenparade.

Inzwischen nimmt die Schule auch am Projekt JeKi teil, so dass der Instrumentalunterricht ausgeweitet werden konnte. Die Schule verfolgt dabei ein eigenes Konzept. In der Vorschule beginnt die  Grundmusikalisierung mit Trommeln, Rhythmik und Singen. Der Schwerpunkt liegt bei den Streichinstrumenten, mit denen die Kinder im Laufe des 1. Schuljahres beginnen. Wer darüber hinaus weiter Instrumentalunterricht wünscht, kann dies bei Musica Altona (auch während der Kurszeit der Ganztagsschule) tun.

Die Leitung, Moderation und Kommunikation des Kulturkonzepts liegt in der Hand einer Kulturgruppe, der vier Lehrerinnen aus den künstlerischen Fächern und ein Schulleitungsmitglied angehören.
Ausführliche Informationen zu einzelnen Kulturprojekten und –angeboten stehen auf unserer Schulhomepage und in unserem vierteljährlich erscheinenden Elternbrief.

Kooperationen, die in Zusammenhang mit Kulturschule/Kulturschulentwicklung stehen:

  • „Die Schlumper“ www.schlumper.de 
    Eine Hamburger Ateliergemeinschaft, Rolf Laute, Johannes Sebass, Thedestr. 101, 22767 HH

  • Musica Altona e.V.  www.musica-altona.de 
    Patricia Renz, Hospitalstr. 107,22767 HH

  • Stadtteilkulturzentrum “Haus Drei e.V.”  www.haus-drei.de 
    Otto Clemens, Hospitalstr. 107, 22767 HH

  • TuSch, Hamburger Puppentheater  www.hamburgerpuppentheater.de 
    Bramfelder Str. 9, 22305 HH

  • Elbphilharmonie/Laeiszhalle, „Dr. Sound im Einsatz“  www.elbphilharmonie.de 
    HamburgMusikgGmbH, Johannes Brahms Platz, 20355 HH

  • KurzFilmAgentur Hamburg e.V.  www.shortfilm.com 
    Alexandra Gramatke, Friedenallee 7, 22765 HH

  • Künstler/innen, mit denen uns eine langjährige Partnerschaft verbindet, aus Theater, Bildende Kunst, Film, Musik und Architektur.

 

O-Töne/Zitate
  • „Bei den Schlumpern ist es toll, weil ich so große Bilder malen kann und es auch Tee gibt“, Junge aus der 1. Klasse

Sonstiges/Besonderes/Was wir gerne noch loswerden wollen…

Es zeigt sich immer wieder, wie wichtig es ist, alle Schulmitglieder und Kooperationspartner/innen am Prozess der kulturellen Schulentwicklung aktiv zu beteiligen und umfassend zu informieren. Offenheit auf Seiten der Pädagogen/innen und der Künstler/innen ist der Nährboden für alle Projekte, ebenso wie eine gute Kooperation von Kollegium, Externen, Eltern und Kindern.

Kontakt Louise-Schroeder Schule

Louise-Schroeder SchuleThedestraße 100
22767 Hamburg

Tel.: (040) 428 88 69 0
Fax: (040) 428 88 69 10
Internet: www.louise-schroeder-schule.bsb.hamburg.de 
Bezirk: Altona


Ansprechpartner/innen für Fragen zur Kulturschule:

Stellvertretende Schulleiterin:
Sabine Ahrens-Nebelung
Kulturgruppe:
Katja Krach-Grimm

Bildergalerie Louise-Schroeder Schule