Kurt-Tucholsky-Schule

Stadtteilschule in Altona

„Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.“
(Kurt Tucholsky)

Stadtteilschule Kurt-Tucholsky-Schule Kulturschule Hamburg


Kulturschule -was ist/heißt das an unserer Schule?
  • Kulturschule - Kultur in der Schule leben und erleben, gebunden an ein neu entstehendes Schulethos. Hierzu werden alle Ebenen der Schule aufgerufen. Begonnen hat der Prozess im Kollegium (ca. 100 Kollegen), das neu zusammen wächst, da wir ein Verbund aus zwei bzw. drei Schulen sind.

  • „Raum“ ist wohl das wichtigste Thema bei uns, da er fehlt. Aber es kommen viele Aspekte hinzu, die den Prozess der „Kulturschul“-Entwicklung mitbestimmen; dies zeigt sich im Ethos-Buch: Ganztagsschule und  Stadtteilschule müssen mitgedacht werden. Außerdem stehen die Themen Unterrichtsentwicklung und Gesundheit an vorderster Stelle. Dazu kommt der Ausbau der Mittelstufe mit fünf neuen 5. Klassen, denen innerhalb der Unterrichts- bzw. Projektentwicklung unser Hauptaugenmerk gilt.

  • „Kulturschule“ ist bei uns nicht getrennt von den Entwicklungen der Entstehung einer neuen Schule zu denken, sondern bestimmt jedwede Entwicklung auf allen Ebenen mit. So haben sich innerhalb des Kollegiums Jahrgangsteams gebildet, die hier die Verantwortung tragen. Die einzelnen Projekte, die daraus entstehen, sind also zumeist langfristiger Natur.  


Kooperationen, die in Zusammenhang mit Kulturschule/Kulturschulentwicklung stehen:

  • An erster Stelle müssen hier die Jugendhilfeträger und Sozial- sowie Sonderpädagogen aufgezählt werden, da sie den schulischen Ablauf unterstützen und für die Erziehungsarbeit ein ganz wesentlicher Baustein dieser Schule sind. JUCA Nord, Bauspielplatz etc. Aus diesem Bereich gibt es sowohl Betreuung während der Unterrichtszeit als auch am Nachmittag.

  • Handwerksbetriebe gehören innerhalb der beruflichen Orientierung ebenso dazu wie Sportvereine. Des Weiteren haben wir im Rahmen von TUSCH das Lichthof Theater als einen sehr wichtigen Kooperationspartner, der mit uns gemeinsam in diesem November ein „Theaterprojekt“ in den 5. Klassen auf die Beine gestellt hat, das sehr erfolgreich war.  Im Prinzip war das ganze Kollegium daran beteiligt und hat das Projekt unterstützt, das sowohl der Identifikation mit der KTS zugute kommt als auch einen Prozess hin zu einem projektorientierten Unterricht fördert. Geplant ist ein weiteres jahrgangsübergreifendes Projekt im Frühjahr, in dem die 13. Klasse mit der 5. Klasse gemeinsam auf der Bühne stehen werden.
    www.lichthof-theater.de

  • Glücklicher Weise greift die KTS noch als Kurt-Tucholsky-Gymnasium auf viele Kooperationspartner zurück, so auch auf das HausDrei, das im Verbund mit Oberstufenschülern und Londoner Straßenkünstlern im September ein tolles Straßenprojekt innerhalb der STAMP-Parade auf die Beine gestellt hat und dafür den 1. Preis gewann. Hier ist so etwas auch für das nächste Jahr wieder geplant.
    www.haus-drei.de 

  • Innerhalb der Oberstufe gibt es bereits seit langer Zeit Kooperationen mit verschiedenen Künstlern.

Kontakt Kurt-Tucholsky-Schule

Kurt-Tucholsky-SchuleStadtteilschule in Altona
Eckernförder Straße 70
Hamburg
Tel.: (040) 428 88 58 - 01
Fax: (040) 428 88 58 - 10
E-Mail: julia.montaghh@gmail.com
Internet: www.tucholsky-schule.de
Bezirk: Altona 


Ansprechpartner/innen für Fragen zur Kulturschule:

Leitung Kulturschulgruppe/Kulturbeauftragte:
Julia Montag, Karin Adamski, Christa Zeglin,  
Frank Grutza, Benjamin Koslowski
E-Mail: julia.montaghh@gmail.com
Tel.: 0176 - 32 61 54 52