Kulturelle Schulentwicklung in Hamburg. Handreichung mit Praxisbeispielen

Kulturelle Schulentwicklung in Hamburg. Handreichung mit Praxisbeispielen

Hamburg ist reich an Aktivitäten im Bereich kultureller Bildung an Schulen und hat sich deutschlandweit mit einer großen und vielfältigen Anzahl an Impulsprojekten einen Namen gemacht. Das Zusammenspiel von Kultur und Schule setzt seit Jahren beeindruckende Synergien frei, von denen beide Seiten profitieren. Zugleich erweist sich die Etablierung eines kulturellen Schulprofils als äußerst anspruchsvoll.
Ziel der nun gemeinsam vom Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (IfBQ), der Gabriele Fink Stiftung, der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) und der Behörde für Kultur und Medien (BKM) herausgegebenen Handreichung ist daher, interessierte Schulen darüber zu informieren, wie kulturelle Bildung nachhaltig und systematisch im Schul- und Unterrichtsalltag verankert werden kann.
Hierfür bietet die Handreichung wichtige Hintergrundinformationen sowie Beispiele aus der und für die Praxis. Sie richtet sich an alle Akteurinnen und Akteure, die sich für die erfolgreiche Implementierung eines kulturellen Schulprofils stark machen bzw. stark machen wollen, also vor allem an die innerhalb der verschiedenen Schulformen Tätigen: an Schulleitungen, Kulturbeauftragte, Lehrerinnen und Lehrer, Sozialpädagoginnen und -pädagogen, Erzieherinnen und Erzieher. Für an Schulen tätige Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturschaffende enthält die Handreichung ebenfalls wertvolle Informationen und Anregungen.

artikel-ct