Alles wächst – zusammen!

Die Kulturschule Grundschule Thadenstraße zeigt Kunst und Kultur für Eltern und Fachpublikum.

Kulturschule Grundschule Thadenstraße Theatertag

Die Sonne zeigt sich in dem Moment als aus den Lautsprechern die Aufforderung erklingt. „Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen Sonnenschein“ – die Kinder der Klasse 3c beginnen mitzusingen und auch das Publikum stimmt ein. Die Gesichter des Publikums werden durch die Sonne, die Herzen durch die Musik und die Präsentation der Kinder gewärmt.

vergrößern Fotografin: Ulrike König (Bild: Fotografin: Ulrike König) Herzerwärmend ist die zu sehende Tanzperformance der Kinder aus verschiedenen Gründen: Zum einen leuchten die kleinen Gesichter, wenn sie zu sehen sind. Letzteres ist eingeschränkt, weil Kinder und Künstler zu Beginn der Tanzpräsentation in Bettlaken eingehüllt sind. Sie scheinen verpuppt, wachsen erst langsam und schälen sich dann aus ihrem Kokon heraus. Sichtbar zu werden, sich sehen zu lassen und sich zu präsentieren wird zunächst durch Vivaldi, dann auch durch Nana Mouskouri unterstützt.

Ein Junge dieser 3. Klasse wächst wohl wirklich, und zwar über sich hinaus: Er zeigt, dass er genau wie alle anderen mithalten kann, es gelingt ihm die Schritte und Bewegungen mitzumachen – er, der sonst eher unkonzentriert ist, eher aufgibt statt durchzuhalten. Sein Gesicht leuchtet besonders und das nicht nur, weil die Sonne darauf scheint.

Aber nicht nur die Tanzperformance der Klasse 3, die das Publikum am Klettergerüst sehen darf, sondern der gesamte Theatertag an der Kulturschule Grundschule Thadenstraße zeigt, wie mitreißend und begeisternd künstlerische Angebote für Schüler und Eltern sind.

Alle Kinder der Schule, von der Vorschule bis in die 4. Klasse, haben in der Woche vom 29. Mai bis zum 1. Juni an dem Thema „Alles wächst“ gearbeitet. Während die kleineren Kinder das Wachsen der Natur in theatralem Spiel pantomimisch gezeigt haben, haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b in ihrem Beitrag fragmentarisch, mit Sprachfetzen und Gesten eingefangen. Eindrucksvoll waren alle insgesamt 18 Teilprojekte. Und wie immer ist auch hier so, dass die intensive Vorbereitung bei der Präsentation hinter dem Sichtbaren bescheiden verschwindet.

Dabei war die Vorbereitung dieses Projektpräsentationstages nicht nur für die Durchführung, sondern auch für die Schulgemeinschaft elementar wichtig und mit einem Ziel hinterlegt. Die Kolleginnen des Kulturschulteams Thadenstraße haben sich bereits im November 2011 zum Ziel gesetzt, dass die Schulgemeinschaft zusammenwächst. Schülerinnen und Schüler sollen sich gegenseitig kennenlernen und kreative Lernerfahrungen machen, Lehrerinnen und Lehrer sollen mit außerschulischen Partnern zusammenfinden und eine produktive Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern erleben.

vergrößern Fotografin: Ulrike König (Bild: Fotografin: Ulrike König) Schule als Ko-Produktion verschiedener Akteure, das Zusammenwachsen verschiedener (Arbeits)-Kulturen bilden den Rahmen, indem diese 18 Projekte erarbeitet wurden, die am Donnerstag, dem 31.5 und am Freitag, dem 1.6.12 präsentiert wurden. Mit diesem Vorhaben des Zusammenwachsens sind weitere Maßnahmen von Unterrichts- und Schulentwicklung verbunden: Die Grundschule Thadenstraße hat als Kulturschule in diesem Schuljahr begonnen, das Schuljahr verstärkt über Feierlichkeiten zu rhythmisieren. Sogenannte Ku-Bu- Feiern (kunter-bunte Feiern) bieten einen Anlass, dass die Schulgemeinschaft zusammenwächst. Mit dem Thema des Wachsens verbinden die Kulturschulorganisatorinnen auch die Hoffnung, andere schulische Entwicklungsbereiche einzubinden: Die in der Ganztagsschulentwicklung notwendigen Kooperationen mit außerschulischen Partnern, die Zusammenarbeit von Lehrkräften und Sozialpädagogen, die künstlerische Kooperation mit dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg im Rahmen des Projektes TUSCH (Theater und Schule).

Diese Entwicklungsbereiche wahrzunehmen gehört dazu, wenn sich eine Schule zu einer Kulturschule entwickeln möchte. Kulturschule bedeutet nämlich auch, die bestehenden Prozesse ernst zu nehmen und zu einem Gesamtkonzept zu entwickeln.

Zusammenwachsen steht auf dem Programm. Die Kulturschule Grundschule Thadenstraße hat bewundert durch ausgewähltes Fachpublikum im Rahmen der TUSCH- Fachtagung ein beindruckendes Beispiel dafür gezeigt, wie mithilfe theatraler und künstlerischer Erfahrungen Brücken zwischen Menschen gebaut werden können. Das Motto „Alles wächst!“, das Grundlage für die Arbeit von Kindern und Künstlern war, muss apodiktisch durch das Wort „zusammen“ ergänzt werden.

» zurück zur Startseite

Autor: