Schulleitungslunch im Elbehaus

Welche Mixtur braucht eine gute Kulturschule?

Schulleitungslunch im Elbehaus

vergrößern Übersicht mit dem Titel Suppenkultur (Bild: Simone Rieckhof) Über die richtigen Zutaten, deren gelungene Zubereitung und den notwendigen Biss für eine gute Kulturschule nachzudenken - dazu lud die Gabriele Fink Stiftung die Schulleiterinnen und Schulleiter der sieben Teilnehmerschulen des Programms Kulturschule Hamburg 2011-2018 ein.

Beim Schulleitungslunch vergrößern Foto des Elbehauses (Bild: Simone Rieckhof) am 5.10. 2016 im Elbehaus der Toepferstiftung waren neben den Schulen am Heidberg, der Grundschule Thadenstraße, der Heinrich-Wolgast-Schule, der Stadtteilschule Altrahlstedt und der Elbschule auch Petra Kochen und Carola  Jochens  von der Gabriele Fink Stiftung, Janina Zeh als wissenschaftliche Mitarbeiterin des IfBQ und Simone Rieckhof als operative Projektleitung von der BSB vor Ort.

Die Hamburger Kinderphilosophin Dr. Kristina Calvert stellte zusammen mit der ehemaligen Grundschulleiterin Ruth Jakobi ihr Fortbildungskonzept für Kulturschulen mit künstlerisch-forschendem Schwerpunkt vor.

Das Fortbildungsmodul zum forschenden Lernen setzt dabei auf sinnlich-ästhetisches Erforschen selbstentwickelter Fragestellungen. Alles in allem ist dies ein Ansatz, der Unterrichtende nicht nur dazu befähigt, Kreativität bei Schülern und Schülerinnen zu wecken, sondern die Lehrer und Lehrerinnen der Kulturschulen dazu ermutigt, Bekanntes  und Gewohntes neu zu überdenken!

Autor: