KulturLotsen an Hamburger Kulturschulen

1 / 1

KulturLotsen an Hamburger Kulturschulen

Wie können ästhetische Verfahren im naturwissenschaftlichen Unterricht sinnvoll angewendet werden? Und wie sehen die Gelingensbedingungen für eine gute Zusammenarbeit zwischen KulturLotsen und Schule generell aus?

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigten sich zwei KulturLotsenworkshops, die im Rahmen der Qualitätssicherung des Programms  Kulturschule Hamburg 2011-2018 am 28. April und am 5. Mai 2015 im Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung stattfanden.

Unter der Leitung  von Frau Simone Rieckhof (Projektleitung Kulturschule) arbeiteten Vertreter der Schulen und der Schulaufsicht,  Künstler, Fachreferentinnen aus dem Bereich der künstlerisch-ästhetischen Unterrichtsentwicklung ,  Fortbildnerinnen des LIs und der Gabriele Fink Stiftung zum Aufgaben- und Rollenprofil der KulturLotsen, die seit Beginn des Schuljahres an den sieben Hamburger Kulturschulen tätig sind.

Die unterschiedlichen Expertisen der Teilnehmer spiegelten sich  in den differenzierten und ertragreichen Ergebnissen der Workshops wider. Einhelliges Fazit: Dies ist eine Zusammenarbeit, die Schule machen sollte!